Logo Lökenhoff | Büttner
  Leistungsspektrum
 
Leistungsspektrum
 
Impressum
   
SPRECHZEITEN
MO - DO
MO, DI, DO
FR
MI nachmittag

8.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 18.00 Uhr
8.00 - 13.30 Uhr
geschlossen
KreuzWas tun in Notfällen?
     
  Teaser Leistungsspektrum    
Als hausärztliche Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugend-
medizin bieten wir das gesamte Spektrum der Pädiatrie. Wir betreuen
unsere Patienten von der Geburt bis zur Volljährigkeit, in einigen
Fällen auch darüber hinaus.

> Mehr über die Ausstattung unserer Praxis erfahren Sie hier

Hausbesuche
Wegen der besseren diagnostischen und therapeutischen Möglich-
keiten in der Praxis stellt der Besuch unserer Patienten bei uns den
Regelfall dar. Wenn dies aufgrund der Schwere der Erkrankung oder
aufgrund besonderer Umstände nicht möglich ist, kommen wir aber
auch zu unseren Patienten nach Hause. Allen ambulant oder häuslich
entbindenden Eltern bieten wir die erste umfassende Vorsorgeunter-
suchung, die sogenannte U2, zuhause an (die U1 ist eine orientieren-
de Kurzuntersuchung unmittelbar nach der Geburt, die in der Regel
von der betreuenden Hebamme durchgeführt wird). Diese Vorsorge-
untersuchung sollte zwischen dem dritten und dem zehnten Lebenstag
des Kindes durchgeführt werden. Bitte sprechen Sie Ihre Hebamme an,
da bereits in den ersten drei Lebenstagen bei dem Kind etwas Blut für
die Untersuchung auf angeborene Stoffwechselerkrankungen abge-
nommen werden sollte.

Vorsorgeuntersuchungen
Alle Kinder haben Anrecht auf zehn Vorsorgeuntersuchungen vom
Zeitpunkt der Geburt an (U1) bis zur Jungenduntersuchung im Alter
von 13 bis 14 Jahren. Dabei wird jeweils der aktuelle Entwicklungs-
stand des Kindes überprüft und mit Altersnormwerten verglichen.
Probleme in der Entwicklung werden aufgedeckt und unterstützende
Therapien vermittelt. Die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und
Jugendliche sind für uns wichtige Instrumente, um unsere Patienten
in ihrer individuellen Entwicklung zu begleiten.
Seit 2007 sind die Vorsorgeuntersuchungen bis zur U9 (in den ersten
Monaten nach dem fünften Geburtstag) in NRW verpflichtend. Die
bislang große Lücke im Vorsorgeprogramm zwischen der U9 und der
ersten Jugenduntersuchung (J1 im Alter von 13/14 Jahren) wurde durch
die Einführung zusätzlicher Vorsorgeuntersuchungen, der U10 im Alter
von 7/8 Jahren und der U11 im Alter von 9/10 Jahren, teilweise
geschlossen.
Auch eine zweite Jugenduntersuchung (J2) im Alter von 16 oder 17
Jahren wird eingeführt, um den Übergang ins Erwachsenenalter ärztlicherseits besser begleiten zu können. Immer mehr gesetzliche
Krankenkassen übernehmen die Kosten dieser zusätzlichen Vorsorge-
untersuchungen, die bei 50 € liegen. Sprechen Sie einfach uns oder
Ihre Krankenkasse an! Privatversicherte Patienten haben sogar ein
Anrecht auf jährliche Vorsorgeuntersuchungen.

Impfungen
"Wer sein Kind impfen lässt, misshandelt sein Kind"
"Wer sein Kind nicht impfen lässt, misshandelt sein Kind"

Zwischen diesen beiden Positionen bewegt sich die Diskussion
um das Thema Impfungen. Leider sind diese Diskussionen häufig
in der Sache zweifelhaft und im Tonfall ideologisch. Wir versuchen,
den Eltern in unserer Praxis eine individuelle, rational gut fundierte
Impfentscheidung zu ermöglichen. Der deutsche Gesetzgeber hat
trotz entsprechender Forderungen keine allgemeine Impfpflicht vor-
gesehen, und das ist gut so. Es verpflichtet uns als Ihre Kinder- und
Jugendärzte, Sie als Impfentscheider sorgfältig aufzuklären über die
Risiken der impfbaren Erkrankungen auf der einen und über Risiken
und Nebenwirkungen von Impfungen auf der anderen Seite.

In unseren Impfempfehlungen lehnen wir uns an die Empfehlungen
der Ständigen Impfkommission (StIKo) des Robert-Koch-Instituts in
Berlin
an, erlauben uns jedoch sowohl was den Umfang als auch
was den Zeitpunkt der einzelnen Impfungen angeht, uns unsere ei-
genen Gedanken zu machen, um Ihnen als Eltern eine sorgfältig ab-
gewogene Impfentscheidung zu ermöglichen. Sprechen Sie uns an,
wir nehmen uns gerne Zeit dafür. Impfkritische Argumente finden im
Buchhandel (z.B. "Schutzimpfungen selbst verantwortet" von W. Goebel
oder "Impfen Pro & Contra" von M. Hirte) oder im Internet unter
www.individuelle-impfentscheidung.de

Kooperationen
Für besondere Fragestellungen im Bereich der Chirurgie, der Kardio-
logie, der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde einschließlich der Pädaudio-
logie, der Orthopädie, der Dermatologie, der Kinder- und Jugendpsy-
chiatrie und der Sozialpädiatrie arbeiten wir mit Partnern im ambulanten
wie auch im stationären Sektor. Alle unsere Kooperationspartner sind
auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen spezi-
alisiert und eingestellt, so dass für unsere kleinen und großen Patienten
stets eine möglichst optimale Versorgung gewährleistet werden kann.